Begegnungssprache Niederländisch

5.      Begegnungssprache Niederländisch

 

5.1     Zielsetzung und „Unterrichtsvorhaben“

Aufgrund der Nähe zur niederländischen Grenze hat sich unsere Schule für die niederländische Sprache als Begegnungssprache entschieden.

Bei diesem Konzept geht es allerdings nicht um den lehrgangsmäßigen Erwerb fremdsprachlicher Kompetenzen (Vokabel- oder Grammatikunterricht). Vielmehr sollen das Interesse und die Freude an der „Nachbarsprache“ geweckt werden durch Spielen, Singen, Hören, Sprechen, Sammeln, Basteln etc.

Die Kinder sollen vertraut gemacht werden mit dem niederländischen Nachbarn und seiner Kultur und einen Zugang zu Austausch und Kommunikation finden.

Die „Begegnungssprache Niederländisch“ kann auch ein Zeichen für niederländische Kinder sein, die in Südlohn wohnen und evtl. bald unsere Schule besuchen werden.

 

 

Nachbarsprachunterricht Niederländisch – Aktivitäten und Projekte

Auf dem Weg zur Euregioprofilschule

 

Euregioprofilschule zu sein, bedeutet:

-       den euregionalen Gedanken im schulischen Alltag zu verankern und zu leben

-        ein lebendiges Kennenlernen einer der beiden Nachbarsprachensprachen zu ermöglichen

-       den persönlichen Kontakt mit den Nachbarländern aktiv zu suchen

-        im Fachunterricht für ein grenzüberschreitendes, interkulturelles Bewusstsein zu sensiblisieren

-       seinen Schülerinnen und Schülern den Erweb eines Euregiokompeten-Zertifikates zu ermöglichen

-       seine euregionalen Aktivitäten jährlich zu dokumentieren

 

 

Schon vor der Teilnahme am Intereg-Projekt „Spreek je buurtaal – Sprich deine Nachbarsprache“ hatte unsere Schule ihre Partnerschule ´t Bastion in Bredevoort. Es findet schon seit langer Zeit der jährliche Austausch unserer 4. Klassen mit Kindern aus Bredevoort statt.

Zudem wurde in der vergangenen Zeit immer wieder eine freiwillige Niederländisch-AG für Kinder unterschiedlichsten Alters angeboten.

 

Mit der offiziellen Teilnahme am Interreg-Projekt „Spreek je buurtal – Sprich deine Nachbarsprache“ seit August 2016 macht sich unsere Schule auf den Weg zur Euregioprofilschule (zertifiziertes Label) (http://www.euregio.eu).

Aus diesem Grund haben wird den Nachbarsprachenunterricht Niederländisch sowie weitere Aktivitäten ausgebaut:

·                    Angebot von freiwilligen Niederländisch-AG´s

·                    wöchentliche Nachbarsprachen-Phasen in allen Klassen (Gedichte; Lieder; niederländische Floskeln; Sätze, die im Schulalltag häufig verwendet werden) à diese werden auf der monatlichen Konferenz vorgestellt und (die Aussprache) mit allen Kollegen und Kolleginnen geübt

·                    gegenseitiges Nachbarsprachen-Angebot mit der Partnerschule durch eine Muttersprachlerin der Partnerschule

·                    jährlicher Austausch unserer 4. Klassen mit der Partnerschule (2 Tage)

·                    Gestaltung eines Raumes zum Niederländisch-Raum

·                    Teilnahme einer Kollegin an der Sprachfortbildung niederländisch

 

Des Weiteren sind folgende Aktivitäten für die Zukunft geplant:

-                     Weitere Aus- und Fortbildung der Kollegen/Kolleginnen               (Sprache lernen)

-                     Schulfeste gemeinsam mit der Partnerschule feiern

-                     Typisches Essen der Niederlande kennenlernen (bei        

             einem Schulfest o.ä)

Material und Unterrichtsreihen:

 

-                     siehe NL-Raum

 

 

5.2       Schüleraustausch

 

Seit 1996 führen wir zwei Begegnungstage mit der holländischen Basisschool „´ t Bastion“ in Bredevoort durch. Ausgewählt wurde diese Schule, weil es schon vielfältige Beziehungen zwischen Vereinsgruppen aus beiden Orten gibt. Mit der Schülerbegegnung soll ein Beitrag zur gutnachbarlichen Beziehungen geleistet werden. Ferner erhält hierdurch das Begegnungssprachenkonzept einen deutlichen Wirklichkeitsbezug. Zudem gewinnen unsere Kinder neue Erfahrungen, lernen eine niederländische Schule ihrer Altersgruppe und die interessante Bücherstadt Bredevoort kennen.

 

Der Austausch wird im Vorfeld von Kolleginnen und Kollegen der betroffenen Jahrgänge wechselseitig in Bredevoort bzw. Südlohn und via E-Mail geplant (Partner zuordnen, Fotos austauschen u. ggf. Material, Busse organisieren...).

Die eigentliche Begegnung der Kinder findet an zwei Tagen statt und ist so organisiert, dass jeweils eine Teilgruppe unserer 4. Klassen in Bredevoort weilt, während die andere Teilgruppe die niederländischen Kinder zu Besuch in Südlohn hat. Der Ortswechsel erfolgt am 2. Tag, wobei die einzelnen Partnergruppen, die auf Seiten der Kinder am 1. Tag gebildet wurden, bestehen bleiben können. An den Austauschtagen wird unsere Schule entsprechend ausgeschmückt (Fahnen der Niederlande, Wappen von Bredevoort, Wappen von Südlohn, Fotos der Partnerorte, Willkommensgruß und Bastelarbeiten).

 

 

Programmablauf (im „Rollsystem“; Änderungen vorbehalten)

 

8.00 Uhr      Abfahrt der Südlohner Kinder nach Bredevoort

8.50 Uhr      Empfang der Gäste aus Bredevoort

9.00 Uhr      Kennismaken – Bekannt machen

                       evtl.: Vorlesebuch (Tierfabel( s.o.))

9.30 Uhr      Gemeinsames Frühstück

9.40 Uhr      Spielen, Schulhofpause

10.00 Uhr    Dorfrundgang, Besichtigungen als Dorfrallye konzipiert (Südlohner                   Eltern begleiten die Gruppen)

10.45 Uhr    Sport und Spiel in der Turnhalle (Erlebnis- und Abenteuerparcours)

11.30 Uhr    Arbeit im „Partnerboekje“

12.30 Uhr    Ausklang mit Verabschiedung der Gäste

 

 

Anschließend: Nachbereitung (Austausch von Fotomaterial, Terminierung des neuen Treffens im Folgejahr...)     

 
Sie sind hier: Schule | Projekte